manuskripte #226

10,00 

Die halb zertrümmerte Schreibmaschine auf dem Titelbild und das Pianino, an dem sich die italienische Lyrikerin Valentina Colonna beim Vortrag ihrer Gedichte selbst begleiten wird, markieren nur zwei der ästhetischen Pole, zwischen denen sich die schier unglaubliche Vielfalt der aktuellen manuskripte-Ausgabe ausbreitet.

Vorrätig


manuskripte #226

Die Literatur in Zeiten des Klimawandels

Die halb zertrümmerte Schreibmaschine auf dem Titelbild und das Pianino, an dem sich die italienische Lyrikerin Valentina Colonna beim Vortrag ihrer Gedichte selbst begleiten wird, markieren nur zwei der ästhetischen Pole, zwischen denen sich die schier unglaubliche Vielfalt der aktuellen manuskripte-Ausgabe ausbreitet.

Erster Blickfang sind natürlich Christoph Dolgans atemraubende Ruinen-Fotografien, denen neben dem Cover ein umfangreicher Bildteil gewidmet ist. Der Autor wurde als bildender Künstler von den manuskripten für das Art Steiermark-Stipendium des Landes Steiermark nominiert. Er präsentiert seine Fotos am 21.11. im Steiermark-Büro in Brüssel, wo manuskripte-Mitherausgeber Andreas Unterweger auch die Zeitschrift international vorstellen wird.

Weiters hervorstechend: Ein neuer Text von Paul Nizon, der Anfang Dezember seinen neunzigsten Geburtstag feiert. Die im Faksimile des Typoskripts abgedruckte Prosa wird von einem Porträt Christoph W. Bauers begleitet, dessen Begeisterung für Leben, Werk und Welt Nizons ansteckend ist. Wer möchte da nicht mit durch Paris vagabundieren!

Ausgezeichnete Prosa von mehreren 2019 ausgezeichneten AutorInnen findet sich in der Rubrik Prosa, darunter Texte von Olga Flor (Franz-Nabl-Preis), Nava Ebrahimi (Morgenstern-Preis) oder Florian Dietmaier (manuskripte-Förderpreis). Lydia Davis erteilt amüsante Französisch-Lektionen in einer weiteren Meister-Übersetzung von Klaus Hoffer, Johannes Wally begibt sich auf eine erzähltechnisch bemerkenswerte Spurensuche, der Tscheche Josef Pánek informiert uns über Die Liebe in Zeiten des Klimawandels.

10 Beiträge aus 7 Ländern versammelt die exzellent besetzte Lyrikabteilung, zu der auch die amerikanische Lyrikikone Louise Glück, ihre Übersetzerin Uta Gosmann, Lia Likokeli aus Georgien oder die deutsche Debütantin Nina Lenz Texte beigesteuert haben.

Thomas Antonics Aufsatz „Unter Nazis. William S. Burroughs in Wien 1936/37“ wird nicht nur Fans der Beat Generation neue Erkenntnisse bescheren.

manuskripte

Gegründet 1960.
Erschien zum ersten Mal zur Eröffnung der Forum Stadtpark Graz und damit einer Wiege österreichischer Literatur, Debatte und Kultur. Zuerst dreimal im Jahr, dann viermal. Die manuskripte bringen nur Erstveröffentlichungen.

Mit Beiträgen von:

  • Thomas Antonic
  • Christoph W. Bauer
  • Lucas Cejpek
  • Valentina Colonna
  • Lydia Davis
  • Florian Dietmaier
  • Irene Diwiak
  • Christoph Dolgan
  • Nava Ebrahimi
  • Olga Flor
  • Stefan Gerlach
  • Louise Glück
  • Uta Gosman
  • Felix P. Ingold
  • Nina Lenz
  • Lia Likokeli
  • Fiston Mwanza Mujilla
  • Paul Nizon
  • Josef Pánek
  • Leo Pinke
  • Marcin Świetlicki
  • Schulz Tom
  • Johannes Wally
  • Hedwig Wingler
  • Sofija Živković

Zusätzliche Information
Größe 270 x 210 x 12 mm
Zeitschrift

manuskripte

Bindung

Klebebindung

herausgegeben von

manuskripte Literaturverein

made in

Graz, Österreich

Erscheinungsjahr

2019

Noch Fragen?

Schreib uns per Mail oder WhatsApp

+43 670 2053837