Glitter #5

8,00 

Glitter ist die erste und einzige queere Literaturzeitschrift im  deutschsprachigen Raum. Diesmal u.a. mit Beiträgen von Giorgio Ferretti, Jessica Jurassica, Sofie Morin, Caca Savić, X Schneeberger, Anaïs Stein, Anna Stern, Tom Tautorus, u.v.a.

Nur noch 1 vorrätig


„Ich wünsche den Glitter-Texten, dass sie auch außerhalb von Glitter Bühnen und Anerkennung finden, und dass Glitter ein Ort bleibt, der mich überrascht, herausfordert […].“

Stefan Mesch (Literaturport)

Glitter – Die Gala der Literaturzeitschriften hat sich in den knapp fünf Jahren ihres Bestehens mit viel Engagement und Qualität einen Platz in der Literaturszene geschaffen. Die einzige queere Literaturzeitschrift im deutschsprachigen Raum ist Plattform für Schreibende, für Schreibweisen und für Themen, die andernorts nicht die angemessene Aufmerksamkeit erhalten. Glitter ist gleichzeitig Treffpunkt, Archiv und Vermittlung einer aussergewöhnlich lebendigen und vielfältigen Szene. Explizit sollen heteronormative Erzählmuster durchbrochen und alternatives Erzählen entwickelt werden. Konsequent zeigt das Magazin in seinen Beiträgen, dass queere Themen alle angehen. Das/der/die Glitter regt an zum Hinschauen, Nachdenken, Reflektieren: das Andere wie das Eigene, das Andere im Eigenen und umgekehrt. Die ausgefeilte grafische Gestaltung, die es wagt, die Heft-Identität konsequent zu variieren, begleitet die inhaltliche Arbeit kongenial.“

Kulturelle Auszeichnung der Stadt Zürich 2021, Auszug aus der Rede

Glitter – die Gala der Literaturzeitschriften

Ausgabe 5

Seit 2016 ist Glitter die erste queere Literaturzeitschrift  im deutschsprachigen Raum. Was wir unter «Queer» verstehen? Den bewussten und kritischen Umgang mit binären und patriarchalen Normen, die unsere Beziehungen und Geschlechter bestimmen. GLITTER ist ein Ort der Sichtbarmachung und der Selbstermächtigung queerer Autor*innen sowie Resonanzraum für Gesellschaft und Diversität im Literaturbetrieb.

 

Redaktion: Donat Blum, Ivona Brđanović, Jchj V. Dussel, Patricia Hempel, Corina Milena Hofner, Kathrin Maurer, Rebecca Nea Alemee Meyer, Yezenia León Mezu, Jara Nassar, Alina Saroda Saha, Anaïs Steiner

Illustratorin: Natyada Tawonsris

Übersetzerin: Annette Hug

Mit Beiträgen von:
  • Maria Babusch
  • Zora del Buono
  • Julien Burri
  • Misheel Enkh-Amgalan
  • –<unus erso>–
  • Giorgio Ferretti
  • Samuel Haitz
  • Manfred Herzer-Wigglesworth
  • Annette Hug
  • Mel Irmey
  • Barbara Ivušić
  • Jessica Jurassica
  • Stephan Lohse
  • Nick Lüthi
  • Edward Mandry
  • Simone Meier
  • Rebecca Nea Alemee Meyer
  • Isabelle Meyer-Thamer
  • Sofie Morin
  • Jara Nassar
  • Kadir Özdemir
  • Céline Perrin
  • Dragica Rajčić-Holzner
  • Manon Reith
  • Julia Rüegger
  • Alina Saha
  • Caca Savić
  • X Schneeberger
  • Sonja M. Schultz
  • Janna Steenfatt
  • Anaïs Stein
  • Anna Stern
  • Tom Tautorus
  • Natyada Tawonsri

Zusätzliche Informationen
Gewicht 225 g
Größe 210 × 148 × 5 mm
herausgegeben von

Donat Blum, Huy Do, Ivona Brđanović, Jchj V. Dussel

Seiten

132

made in

Berlin, Deutschland

Bindung

Klebebindung

Erscheinungsjahr

2022

ISSN

2626-4226

Noch Fragen?

Schreib uns per Mail oder Telegram

+43 670 2053837